Omega3 Lachsöl - sinnvolle Ergänzung in der Hundeernährung 🐟

WAS IST LACHSÖL?

Lachsöl ist ein reines Naturprodukt, dass einen extrem hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren hat.

Die darin enthaltenen Omega3 und Omega6 Fettsäuren, sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die auch als essentielle Fettsäuren bezeichnet werden. Essentiell deshalb, weil sie vom Körper nicht selbst hergestellt werden können und über eine ausgewogene Ernährung, in ausreichendem Maße, zugeführt werden müssen. Das gilt übrigens nicht nur für unsere Vierbeiner, sondern auch für die Zweibeiner.

WANN SOLLTE ICH MEINEM HUND LACHSÖL GEBEN?

Die Annahme, dass Lachsöl gerade beim Fellwechsel zugeführt werden soll ist weit verbreitet. Dass Lachöl dabei unterstützend wirkt ist auch richtig, doch es kann noch so viel mehr, als “nur” beim Fellwechsel unterstützen.

Denn Lachsöl ist ein wahrer Allrounder. Bei Hautreizungen, Allergien, Entzündungen, einem geschwächten Immunsystem oder für den Erhalt eines gesunden Herz-Kreislaufsystems kann sich das Öl positiv auswirken - ihr seht, Lachsöl ist sehr vielfältig.

LACHSÖL BEI HAUTIRRITATIONEN

Auch Tiere können, genauso wie wir Menschen, unter Hautirritationen leiden. Unzählige Faktoren können dazu führen, z.B. Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Lebensmitteln, Umweltschadstoffe, Giftstoffe, die in herkömmlichen Putzmitteln enthalten sind, Schadstoffe, etwa Weichmacher in Hundespielzeug, welches aus der Massenherstellung stammt und noch so vieles mehr.

Hier kann Lachsöl, bei der Verabreichung über einen längeren Zeitraum, wunderbar entgegenwirken. Die Ergebnisse machen sich spätestens dann bemerkbar, wenn sich Hundi nicht mehr so oft kratzen muss.

LACHSÖL BEI ALLERGIE

Aus vermeintlichen Irritationen und stillen Entzündungen, können sich schnell Allergien entwickeln. Allergien sind unter anderem auf einen gestörten Hormonhaushalt und einem geschwächten Immunsystem zurück zu führen.  Lachsöl wirkt hormonregulierend und hilft, diese Störungen wieder zu normalisieren.

LACHSÖL BEI ENTZÜNDUNGEN

Nicht immer merkt selbst der aufmerksamste Tierhalter, dass mit seinem Liebling etwas nicht stimmt. Dazu kommt, dass Hunde ihr Leid verbal nicht mitteilen können und es, wenn überhaupt, erst viel zu spät melden. So schleichen sich gerne mal stille Entzündungen ein, welche akut und noch besser prophylaktisch, mit der Zugabe von Lachsöl behandelt werden können. Es kann z.B. bei Gelenk- Magen-Darm- Atemwegs- und Herz-Kreislaufproblemen verabreicht werden. Bei einer frühzeitigen Zugabe, also noch in jungen Jahren, haben Vierbeiner einer größere Chance, fitter durchs Alter zu kommen.

IMMUNSYSTEM BOOSTER

Gerade in der kalten Jahreszeit brauchen unsere Vierbeiner ein starkes Immunsystem, denn sie sind durch ihren kleineren Körperbau, anfälliger für Erkrankungen. Daher empfiehlt sich die Zugabe von Lachsöl noch vor dem Start der grauen und dunklen Tage. Damit Fifi gestärkt durch den Winter kommt.

Das sind einpaar der Punkte, die ich durch meine Recherche und den Austausch mit erfahrenen Hundehaltern und Züchtern sammeln konnte und mit euch teilen kann. Natürlich ersetzt das keine fachliche Beratung und soll grob, die Vorteile von Lachsöl aufzeigen, damit ihr euch ein Bild machen könnt.

Bei uns im Shop findet ihr ein hochwertiges Lachsöl, welches von Lachsfischen aus der norwegischen Westküste stammt.  Die Lachse, aus denen das Öl gewonnen wird, sind als Nahrung für Menschen gedacht. Im Vergleich dazu, weisen viele Ostseelachse einen hohen Gehalt an PCB* und Dioxin*, welche Umweltkontaminanten sind, die sich aufgrund ihrer lipophilen Eigenschaften vor allem in fettreichen tierischen Lebensmitteln anreichern.

Dioxine werden nicht zweckbestimmt hergestellt sondern entstehen als Nebenprodukte vor allem bei Verbrennungsprozessen. Sie können auch bei Waldbränden und Vulkanausbrüchen entstehen. 


Älterer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar